Floatglas | Flachglas

Drucken

Die überwiegenden Materialien von Flachglas sind Quarzsand, Soda und Kalk sowie einige Metalloxyde. Es handelt sich um ein anorganisches Schmelzprodukt, welches ohne Kristallisation abkühlt und einen erstarrten Zustand annimmt.

Seit Anfang der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts wird Floatglas nach dem Floatverfahren - Glasschmelze fließt auf ein Metallband (Zinn) und erhält hierdurch seine plane Oberfläche - gefertigt. Es entsteht ein Glas von hoher Planität und Qualität nach DIN 1249, welches nahezu verzerrungsfreie Durchsicht erlaubt.


Zum Einsatz kommt dieses hochwertige Produkt im Möbelbau bei Fronten, Einlegeböden oder Tischplatten. Auch bei anderen Einrichtungsgegenständen wie Regalen und HiFi-Möbeln, um nur zwei zu nennen, bietet Flachglas eine hervorragende Anwendungsmöglichkeit.

Darüber hinaus muss der Laden-, Messe- und Innenausbau genannt werden, bei denen die Skala der Anwendungen noch breiter und die vielfältigen Methoden der Glasveredelung zum Tragen kommen: Schleifen, Bohren, Facettieren, Biegen, Sandstrahlen, Lackieren, Emaillieren, Verspiegeln und noch vieles mehr.

 

Arten:

 

Verarbeitung der Gläser:

Glasschleifen: gerade sowie Modellkanten und Gehrungskanten
Bohrungen
Eckenbearbeitung
Rand- und Innenausschnitte
Facetten
UV-Verklebungen zu
Glasvitrinen, Glashauben, Aufkantungen...
Sandstrahlarbeiten: vollflächig, Teilstrahlungen, Motive,
Schriftzüge
Siebdruck in vielen Variationen

Anwendungsbeispiele:

Glasablageplatten
Vitrinentürscheiben
Ganzglasvitrinen
Tischplatten
Türlichtausschnitte
Vertikalverglasungen

Technische Werte:

Druckfestigkeit: 800-1000 N/mm²
Biegezugfestigkeit: 40-60 N/mm²
Biegezugfestigkeit/Rechenwert (incl. Sicherheitsbeiwert): 30 N/mm²
Temperaturwechselbeständigkeit: 40 K
Gewicht / Glasdichte: 2,5 kg/m²
Linearer Ausdehungskoeffizient bei 100 K Temperaturdifferenz: 9 x 10-³ mm/mK

Übersicht lieferbarer Float-Glasdicken: